Montag, 07. Dezember 2009

Gehören Übersetzer in die Künstlersozialkasse?

- Künstlersozialkasse muss kreativen Spielraum prüfen -

Im Gegensatz zu früheren Bewertungen der Künstlersozialkasse sind Übersetzer nicht unbedingt als versicherungspflichtig im Sinne des Künstlersozialversicherungsgesetzes (KSVG).

Die Veröffentlichung der Übersetzung war in der Regel ausreichend, um die Aufnahme in die KSK zu erwirken. Einzig durften die Übersetzungen nicht privater oder geschäftlicher Korrespondenz zuzurechnen sein. Die KSK-Abgabe bringt in diesem Zusammenhang Auftraggeber dazu, die Abgabenpflicht rechtlich zu bestreiten. Dies hat zur Folge, dass die Künstlersozialkasse Ihre Bewertung dahingehend ändern musste, dass ein wichtiges Kriterium ist, in wie weit bei der Übersetzung eine eingenschöpferische kreative Leistung des Übersetzenden zulässig und umsetzbar ist. Pressemitteilungen, wissenschaftliche Fachbeiträge und auch Werbetexte könnten hier der neuen Bewertung unterliegen, wohin literarische Text oder Drehbücher weiterhin Anerkennung bei der Künstlersozialkasse finden dürften.


Freie Wildbahn e.V.
Wiebelsheidestr. 51
59757 Arnsberg
info@freie-wildbahn.de

Tel: +49 (0)2932 - 90 26 924
Fax: +49 (0)2932 - 90 26 925